FLÂNERIE – BLOG

EIN BEITRAG ZUR KUNST DES MITEINANDER – REDENS

FLÂNERIE – BLOG

Komplizen?

Vorsorgemaßnahmen werden Opfer ihres eigenen Erfolges? Na klar. Das klingt zwar unwahrscheinlich, ist aber wohl tatsächlich so. Grenzen dicht machen? Nach dem starken Staatsführer rufen? Eine Verschwörung wittern? Zu esoterischen Gespinsten Zuflucht suchen? All das nimmt zu. Und außer der aggressiv vorgetragenen Unterstellung einer staatlichen Verschwörung zu Gunsten der Pharmaindustrie, … weiterlesen

Im Brackwasser der Beliebigkeit untergegangen!

Tatsächlich: Es ist Zeit, sich um ein vernachlässigtes Thema, also um Rhetorik, zu kümmern! Es handelt sich dabei um  einen Begriff mit negativer Konnotation. Er bedarf der Errettung aus dem Schmuddeleck der Manipulation! Einer langen, griechisch-römischen Tradition folgend, war die Rhetorik immer vor allem Überzeugung, nicht Überredung. Im Zentrum stand deshalb … weiterlesen

Der Ton macht die Musik?!

Tja, es ist wie so oft, eigentlich wie immer: Das Entscheidende in einer Kommunikation ist das, was ankommt, also wie es verstanden wird, also wie die/der Zuhörende es im Moment wahrnimmt. Diese Wahrnehmung ist niemals objektiv (schade auch!), sondern immer subjektiv! Sie ist für die/den Zuhörenden also immer richtig, immer … weiterlesen

Einfach mal die Klappe halten!

Ja, die aktuelle Lektüre von  Publikationen in bekannten online-Foren wie ZEIT, SPON, SZ, oder linkedIn, XING, Youtube, facebook etc. lässt mich schon staunen, mit welcher Chuzpe (klingt irgendwie angemessener, besser, als Unverfrorenheit) viele Menschen ihre Meinungen veröffentlichen. Gedanken, die Karl Kraus in Erinnerung bringen: „Es genügt nicht, keine Gedanken zu … weiterlesen

Europa lernt?!

Anlass ist der 08. Mai, der sich zum 75. Mal jährt. „Tag der Befreiung“ nannte Weizsäcker das Kriegsende in seiner berühmten Rede 1985, zu einer Zeit also, als es noch eines gewissen Mutes bedurfte, dieses Datum öffentlich und aus Überzeugung so zu bezeichnen. Es war damals noch nicht unbedingt die … weiterlesen

Folgenlose Einsichten?

Bei der aktuellen Diskussion in den sozialen Medien, in vielen Foren, Verlagen, Kommentarspalten, Feuilletons, etc., digital, analog, oder irgendwie, werden die unterschiedlichsten Positionen gegeneinander gestellt, verglichen, abgegrenzt, verschmolzen. Es ist eine „entweder-oder- Haltung, die ich oft wahrnehme. In der Regel vor dem Hintergrund der Positionen, die man ohnehin schon lange … weiterlesen

Die Welt retten? Was sonst!

Letztlich ist es wirklich meine eigene Ohnmacht (und natürlich die Macht der anderen, wie Adorno meinte), die mich zornig macht. Es geht um Äußerungen wie die von Herrn Laschet, der landesväterlich gebremst die angebliche Wankelmütigkeit der Virologenkaste bemängelt. Oder um die des Herrn Blome, der sich tatsächlich nicht entblödet und … weiterlesen

Konsum sucht Sinn!

Gewissheiten lösen sich auf, alte Regeln gelten nicht mehr, neue sind noch nicht vereinbart, die Frage „Brauch‘ ich das?“ drängt sich von der unterbewußten Ebene des schlechten Gewissens mit Macht in den Vordergrund, und macht dort als konkretes Verhalten die Grenzen des Wachstums sichtbar. Dieses System kommt an seine Grenzen, … weiterlesen

Scroll Up